montpellier

 

teil 2
Familie Weiss

Hier bei der Familie Weiss habe ich sechs Wochen lang gewohnt. Es war eine super Zeit!

 

Mein erster Eindruck des Hauses: Der Eingang.

 

Auf der Terrasse haben wir fast täglich abendgegessen (oder würde man in Frankreich jetzt sagen : Nachtessen ? Schliesslich haben wir selten vor 20.30 Uhr gegessen)

 

Palmen im Garten... wer träumt in unseren Breitengraden nicht davon?

 

Das kleine Häuschen vis-à-vis des Wohnhauses ist ein kleines Appartement, total eingerichtet mit Dusche, WC, Küche inkl. Geschirrwaschmaschine und das wichtigste: mit Stereoanlage. Hier verbrachte ich Stunden mit Singen.

 

Mandelbäume im Nachbarsgarten: Die Wiese ist total Vertrocknet. Einige Wochen später, nach dem Unwetter:

 

 

 

Auch für Abkühlung war gesorgt. Bei 30 Grad war es jeweils ganz angenehm einen Swimmingpool in der Nähe zu haben. Denn ans Meer zu gehen war jedes Mal ziemlich nervenauftreibend! (entweder der Bus war gerade abgefahren, oder er fuhr überhaupt nicht, es begann zu regnen, man musste von der Bushaltestelle noch 40 min. laufen.... )

 

Bill: was gibt es da noch zu sagen? "Il est idiot, ce chien!" :) aber härzig!!!

 

 

 

home                             zurück                  zu anita reisen                              weiter

© roderer